Trinitatiskirche

Die Trinitatiskirche wurde in den Jahren 1960/1961 als Ersatz für die im Krieg völlig zerstörte alte Kirche erbaut. Die beiden federführenden Architekten waren der aus Remscheid stammende Walter Arns und der Bochumer Louis Buderus Senior.

Der separat stehende Kirchturm direkt an der Herner Straße hat einen hohen Wiedererkennungswert (siehe Foto links). Architektonisch besonders auffällig ist die Kombination aus roten Ziegelsteinen und grauen Schieferplatten.

Innen präsentiert sich die nicht unter Denkmalschutz stehende Kirche eher schmucklos-modern. Besonders auffällig ist das große von der Decke hängende Kreuz (s. Foto oben). Eine weitere Besonderheit ist die L-förmige Empore, die sich im hinteren Teil und auf der linken Seite des Kirchenschiffs befindet.

In dem durch zwei Eingänge zu erreichenden Foyer mit angrenzender Küche gibt es nach jeder Abendkirche für Gottesdienstbesucher die Gelegenheit, bei leckerem Essen zusammenzusitzen und miteinander ins Gespräch zu kommen.